Schulgeschichte


1993

HERBST

 

  • Gründung des Schulvereins als juristischen Ansprechpartner zur Bündelung der Initiative
  • Befürwortung in der Stadtverordnetenversammlung zur Gründung einer christlichen Schule in der Trägerschaft des Bistums Dresden-Meißen durch Mehrheitsbeschluss
  • Bereitstellung eines Gebäudes durch das Schulverwaltungsamt Zwickau



1994

FRÜHJAHR

 

  • Beginn der Umbauarbeiten in einer ehemaligen Höheren Handelsschule aus dem Jahr 1893


1994

SOMMER

 

  •  Gründung des Peter-Breuer-Gymnasiums durch Joachim Reinelt, Bischof von Dresden-Meißen
  • Gründungsschulleiter Herr Wolfgang Reger
  • Unterrichtsbeginn mit 9 Kolleginnen und Kollegen sowie 148 Schülerinnen und Schüler in drei 5. Klassen, einer 6. Klasse und zwei 7. Klassen



1996

  • Ernennung von Herrn Dr. Hubert Gruber zum
    stellv. Schulleiter 



1998

  • Ernennung von Herrn Dr. Hubert Gruber zum Schulleiter nach der Verabschiedung von Herrn Wolfgang Reger in den Ruhestand



2000

  • 38 Schülerinnen und Schüler legen das erste Abitur ab
  • Ernennung von Herrn Michael Olbrich zum stellv. Schulleiter
  • Umbau der Villa zum Schulgebäude
  • Eröffnung der Schulbibliothek
  • Abschluss des Ausbaus eines dreizügigen Gymnasiums mit ca. 600 Schülerinnen und Schülern sowie 50 Kolleginnen und Kollegen



2003

  • Bau und Einweihung der Sporthalle und Weihe der Thérès-von-Lisieux-Schulkapelle durch Bischof Joachim Reinelt
     


2005

  • Umgestaltung der Georgenstraße



2006

  • Kommissarische Übernahme der Schulleitung durch Herrn Michael Olbrich



2007

  • Ernennung von Herrn Michael Olbrich zum Schulleiter
  • Ernennung von Herrn Ralf Petzold zum stellv. Schulleiter


2010

  • Umbau und Einweihung des 3. Obergeschosses und Errichtung der neuen Aula
     


2016

  • Ernennung von Herrn Rüdiger Muck, Herrn Helmut Speth und Herrn Thomas Wagner zu Abteilungsleitern   



2017

  • Errichtung eines Foyers, einer neuen Mensa und eines Labors durch einen Anbau
      


2019

  • Das Peter-Breuer-Gymnasium absolvierten ca. 1500 Schülerinnen und Schüler mit der Allgemeinen Hochschulreife des Freistaates Sachsen